Teilen | 
 

 Gruppierungen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
TEAMACCOUNT
avatar

» SPUREN : 62
BeitragThema: Gruppierungen   Do Nov 03, 2016 11:40 pm

Group Information
Better to know you're enemy


Alpha Cooperation

Vor 95 Jahren gegründet um Mutanten zu jagen und zu töten, nun die mächtigste Organisation wenn es darum geht Mutanten zu versklaven und an ihnen furchtbare Experimente durchzuführen. Solltest du dich entscheiden der A.C beizutreten mach dich auf einiges gefasst, du wirst nicht immer schönes sehen und Blut gehört, solltest du dich für die Experimenten Richtung entscheiden, zu deinem Alltag. Anderenfalls hast du viel Papierkram vor dir und musst dich mit Forschungsergebnissen rumschlagen. Natürlich gilt dies nur wenn du zum Fußvolk gehörst, als Leiter hättest du schon ein wenig mehr Freiheit. Hier gehts zum Stammbaum



Mutanten

Mutanten existieren noch nicht so lange. Die ersten sind vor 99 Jahren erschienen nachdem die Seuche das erste Mal auftrat. Niemand weis wieso plötzlich Menschen Fähigkeiten hatten die niemand sonst hatte. Schon damals hatte man Angst vor ihnen und vor 95 Jahren wurde die Alpha Cooperation dafür gegründet um sie auszuschalten. Doch schon bald haben die Leiter gemerkt das es wesentlich sinnvoller ist Mutanten zu versklaven, um sich Arbeit zu sparen. Seitdem werden sie gejagt um versklavt zu werden. Also wenn du ein Mutant bist, nimm dich vor der A.C in acht. Was deine Fähigkeiten angeht ist es gleichgültig ob du fliegen kannst, Elemente beherrschst oder dich einfach unsichtbar machen kannst. Du wirst gejagt, pass auf dich auf, vertraue niemanden.



Rebellen

Vor 20 Jahren bildeten sich die Rebellen, die versuchen A.C zu zerstören. Nachdem ein erneutes Auftauchen der Seuche viele Menschenleben gekostet hat und neue Sklaven für die A.C geschaffen hat wurden einige stutzig. Wie kann es passieren das die Krankheit wieder dann auftaucht wenn Mutanten schon so selten geworden sind? Für euch Rebellen steht fest; die A.C ist für das alles verantwortlich. Also schlagt ihr euch seit gut 20 Jahren damit rum sie in irgendeiner Weise zu zerstören. Doch so ganz hat das ganze noch nicht geklappt. Viele Mutanten haben Angst mit euch in Kontakt zu gehen, da sie das Vertrauen verloren haben. Vielleicht könnte sich endlich etwas ändern?



Zivilisten

Zu dieser Gruppierung gehörst du wenn du dich allem anderen neutral gegenüber verhältst. Deine Präferenzen können zwar auf die eine oder andere Seite sein, trotzdem hältst du dich daraus. Du bist eine völlig normale Person die unter dem Krieg und der Seuche leidet. Natürlich ist es dir überlassen was du so anstellst und solltest du dich um entscheiden und doch einen Werdegang in eine der beiden Organisationen machen nur zu, niemand wird dich aufhalten, im Gegenteil sie werden dich mit offenem Armen empfangen.


_________________


Zuletzt von The Voice am Mo Nov 07, 2016 2:50 pm bearbeitet; insgesamt 9-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
TEAMACCOUNT
avatar

» SPUREN : 62
BeitragThema: Re: Gruppierungen   So Nov 06, 2016 4:01 am

Alpha Cooperation
Only Science counts


Only humans are worth it to live
the mutants life mean nothing
Vor 95 Jahren von Sir Devon Lorrender gegründet war die Alpha Cooperation eine Organisation von Jägern. Sie hatten es sich zur Aufgabe gemacht Mutanten zu töten, da Menschen Angst vor ihnen hatten und Mutanten eine potenzielle Gefahr darstellen könnte. Es war egal wer der Mutant war, selbst Sir Devon Lorrenders Ehefrau wurde getötet da sie leichte Mutationen aufwies. Viele fanden diesen Schritt zu verwerflich doch geriet dies bald in Vergessenheit als Mutanten anfingen Menschen anzugreifen. Ab diesen Zeitpunkt waren sie nur noch Opfer der Alpha Cooperation. Durch den großen Erfolg der A.C und den Bekanntheitsgrad konnte es sich leisten sich als Präsidenten von Femmen aufstellen zu lassen. Wegen seines großen Einflusses und dem 'erfolgreichen' eliminieren der Mutanten konnte er sich den Präsidentensitz sichern. Nun hatte er mehr mit dem er arbeiten konnte, denn selbst wenn 5 Jahre dazwischen lagen konnte er es sich selbst nicht verzeihen das er seinem erstgeborenen die Mutter genommen hatte. Also fing er an die Mutanten nur einzufangen anstatt zu töten und gab Wissenschaftlern so die Gelegenheit Mutationen genau zu erforschen. 15 Jahre vergingen und Sir Devon Lorrender blieb Präsident der Stadt und gleichzeitig Leiter der Alpha Cooperation. Im Laufe der Zeit hatten Wissenschaftler herausgefunden Mutanten mithilfe eines Halsbandes im gewissen Maße zu kontrollieren. Aus diesem Grund konnte man ihnen Arbeit aufzwängen und sie wurden Sklaven der Reichen, wer am meisten Geld hatte in Femmen der bekam die Mutanten, vorzüglich weiblich. Er hatte seinen erstgeborenen Sohn zu seinem Stellvertreter gemacht und nach einem 'Unfall' von Sir Devon Lorrender schaffte es schließlich Edgar Lorrender nicht nur an die Spitze der Alpha Cooperation sondern wurde auch neuer Präsident. Auch wenn man seinem Vater schon Grausamkeit nachgesagt hatte, so übertraf Edgar ihn noch um längen. Er ist der Grund dafür weswegen Femmen auch Sklavenstadt genannt wird. Offiziell war er nur als Präsident und A.C Chef tätig doch im Untergrund sorgte er dafür das weibliche und männliche Mutanten an Bordelle verkauft wurden und machte damit ein Vermögen. Denn trotz der Abneigung der Mutanten wurden sie oft genug als Sexobjekte gesehen. Edgar selbst hielt sich laut seinen Geschwistern mehrere weibliche Mutantinnen mit denen er sich ab und zu vergnügte, selbst nachdem er Jolena Carussi geheiratet hatte, einer hoch angesehnen Schauspielerin. Diese verachtete Mutanten genauso sehr wie sie hochnäsig war. Während Edgar sich immer mehr mit der Sklaverei beschäftigte wurden die Forschungen fast auf Eis gelegt bis die jüngeren Kinder von Sir Devon Lorrender sich einmischten und die Forschungsabteilung übernahmen. Elisabetha Lorrender kümmerte sich um die Experimente im Labor, Blutuntersuchungen, Genexperimente. Elton Lorrender war für körperliche Experimente und sezierte zum Teil auch Mutanten um festzustellen wie sehr sich die Organe und Innereien veränderten. Es ist also den jüngeren Geschwistern zu verdanken das Femmen technologisch weit voraus ist. Die Experimente haben es eines Tages geschafft die Kräfte wie zum Beispiel Telekinese oder Feuerkontrolle auf Maschinen zu übertragen und diese noch fähiger zu machen. Das dafür viele Mutanten sterben mussten ist für die meisten in Femmen äusserst ertragbar, weil man sich nun ein leichtes Leben mit wenig Arbeit erlauben konnte.
Jedoch gingen den Forschern als auch den Bordellen die Mutanten zu neige, zwar wurden weibliche Mutanten künstlich befruchtet um mehr Nachschub zu geben doch gab es vor 23 Jahren nur noch sehr wenige Mutanten die genug Kraft hatten um die Experimente zu überleben. Doch wie durch ein Wunder kam es vor 20 Jahren erneut zu einem Seuchenausbruch. Natürlich gaben viele der Alpha Cooperation die Schuld doch waren Edgar und seine Tochter Charlotta so gute Redner und verstummten die meisten mit einem Auftreten wie es kein zweiter hatte. So erblühte der Sklavenmarkt wieder und Elisabetha konnte mit ihren Neffen Lorenzo die Forschungen fortführen. Ihr Bruder Elton wurde bei einen Übergriff von Rebellen getötet und vermachte alles seinem einzigen Sohn. Jedoch interessierte sich Lorenzo wenig für die Forschung seines Vaters, sondern mehr für die Rebellen. So baute er sich eine kleine Armee von Killern auf die sich mit den Rebellen auseinander setzten und im Grunde diese auslöschen sollen. Diese Armee nennt sich Omega. Sie werden mit Technik ausgestattet die noch ungetestet ist und fungieren somit als menschliche Versuchsobjekte. Durch die Technik macht es die Omega Armee fast unbesiegbar. Aber auch nur fast, denn Technik ist nicht immer gefahrlos, so sind schon einige Mitglieder dieser Sondereinheit gestorben sind weil die Technik mit der sie ausgestattet wurden nicht funktioniert hat oder explodiert ist. Vor einem Jahr wurde Charlotta zur Präsidentin gewählt und Samuel ihr einziger Sohn wurde Leiter der Alpha Cooperation. In der Forschungsabteilung haben nun Clara und Ivanka das sagen, die Zwillinge von Elisabetha. Lorenzo bildet momentan seinen Neffen Orlando aus um später seinen Platz einzunehmen. Den Sklavenhandel übernahm Remus, Charlottas Bruder zusammen mit seiner Frau und Cousine Katharina. Wie es nun weiter geht steht in den Sternen, vielleicht werden die A.C irgendwann genug Informationen über die Mutanten gesammelt haben, doch was dann?
Hier gehts zum Stammbaum


_________________


Zuletzt von The Voice am Mo Nov 07, 2016 3:12 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
TEAMACCOUNT
avatar

» SPUREN : 62
BeitragThema: Re: Gruppierungen   So Nov 06, 2016 8:05 pm

Mutants
We only want freedom


We were never asked if we wanted to be like this
Is there no hope in our world?
Die ersten Mutationen traten vor 99 Jahren auf nachdem  eine seltsame Krankheit den Weg in diese Welt hier gefunden hatte. Zuerst hielt man es für eine Seuche die Menschen nur schwächte und fiebrig werden lies, doch die Opfer der Krankheit fielen in einen Schlaf und als sie aufwachten waren sie verändert. Zuerst zeigte es sich nicht so deutlich, doch kam es zu Unfällen die übermenschlicher Natur waren. Manche hatten Missbildungen oder es wuchsen animalische Körperteile. Dadurch wurden sie zu Aussenseitern und wurden auch von ihren Familien verjagt. Manche suchten sich Hilfe bei Ärzten doch diese konnten ihnen nicht helfen. Nach ein paar Monaten gab es einige Diebesbanden von Mutanten die Menschen überfielen und ihre neugewonnenen Kräfte dafür benutzen Rache zu nehmen und sich ein gutes Leben zu machen. Aber dies hielt nicht lange an, nach diesen Übergriffen wurde schließlich die Alpha Cooperation gegründet die den Mutanten zum Verhängnis werden würde. Nach einem Jahr voller Schrecken wurden sie gejagt, wenn sie gefunden wurden getötet. Mutanten konnten sich nirgendwo sicher fühlen, niemand wollte sie haben und nach all dem was einige von ihnen getan hatten konnten sie nicht auf die Hilfe der "normalen" hoffen. Trotzdem überlebten einige Mutanten, vor allem die bei denen die Mutation nicht sichtbar war. Sie verhielten sich normal, schrieen gegen die Mutanten nur um nicht aufzufallen. Die Seuche wütete währenddessen weiter, ganze 25 Jahre kam es immer wieder zu neu auftretenden Mutationen, immer stärker werdend, immer gefährlicher. Mutanten die nicht der A.C zum Opfer fielen bekamen Kinder und teilweise hatten diese auch Mutationen; entweder wurden sie beschützt, hingerichtet oder der A.C zur Verfügung gestellt. Es schien als wären Mutanten für immer verloren, bis sich die Rebellen formten und ihnen helfen wollten. Anfangs waren die meisten Mutanten misstrauisch, doch ließen sich irgendwann helfen. Doch die Rebellen verloren dieses Vertrauen nachdem die Alpha Cooperation ein Rebellenlager fand und jeder dort getötet wurde. Egal ob Mutant, Rebell oder Arzt. Egal ob Erwachsener oder Kleinkind. Sie alle starben in einem Massaker, welches bis heute nicht übertroffen wurde; zum Glück.
Doch es gab noch andere Mutanten die nicht so viel Glück hatten um in "Freiheit" zu leben. Die wo von der Alpha Cooperation gefangen wurden konnten sich auf ein Leben voller Experimente gefasst machen. Am Anfang starben die meisten dabei, doch mit fortlaufender Technik wurden die Überlebenschancen besser. Aber nicht die Lebensqualität. In den Forschungslaboren gab es nur sie selbst, manchmal waren Mutanten auch zu mehreren in den Zellen. Als Edgar auf den Plan trat wurden viele im Laborlebende Mutanten mit Halsbändern ausgestattet die ihnen jederzeit Schmerzen zufügten wenn es "ihr Meister" wollte. Deswegen konnte der Sklavenmarkt sich auch so gut entwickeln und auch die Bordelle bedankten sich für ihren "exotischen" Zuwachs. In Femmen war es am schlimmsten, dort waren sie entweder Sklaven oder Sexobjekte. Mehr nicht. In den anderen Städten gab es sowas zwar auch aber im Laufe der Zeit wurde es immer weniger. Heute gibt es sowas zwar immer noch ausserhalb von Femmen aber nicht mehr in so einem hohen Ausmaß.
Nach so vielen Jahren kam es zur erneuten Seuche und es kamen noch stärkere Mutationen daraus hervor. Diesmal sollten noch mehr Menschen Mutanten werden, was der Alpha Cooperation gerade recht kam. Jedoch fassten Mutanten wieder Vertrauen zu den Rebellen und lernten sich sehr gut unter die Menschen zu mischen. Heutzutage leben die wo es geschafft haben sich zu tarnen ganz normal, haben sich Leben aufgebaut. Was klar ist und verständlich; Mutanten meiden die Stadt Femmen, durch deren Technik können sie einfacher enttarnt werden und das ist das letzte was sie wollen. Es ist auch unterschiedlich ob sie sich von den Rebellen helfen lassen oder ihnen weiterhin nicht vertrauen.


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
TEAMACCOUNT
avatar

» SPUREN : 62
BeitragThema: Re: Gruppierungen   So Nov 06, 2016 10:54 pm

Rebells
Equality for all, Freedom for Mutants


for too long we looked away but now is our time
We want revenge, revenge for each Soul you have destroyed
Nach mehr als einem halben Jahrhundert konnten es einige Menschen nicht mehr mitansehen wie Mutanten misshandelt und getötet wurden. Und so gründete Hegar Tendor mit seinen Freunden Zacharias Deim und Georgia Faris die Rebellentruppe. Am Anfang wurden sie von allen belächelt, vor allem weil es unorganisierter nicht hätte sein können. Immer wieder ging etwas schief, sie wurden geschnappt und landeten zeitweise im Gefängnis. Niemand nahm sie ernst, bis auf Irma Selvéine, eine Schriftstellerin die ihren Mann und ihren Sohn an die Alpha Cooperation verloren hatte. Sie gab den drei Freunden Geld und einen Unterschlupf, half beim organisieren von Treffen und stellte ihnen wichtige Begleiter vor. Durch Irmas Hilfe wurden die Rebellen innerhalb von 3 Jahren zu gefürchteten Gegnern der Alpha Cooperation. Nicht nur hatten sie es geschafft mehrere Mutanten zu befreien, nein sie töteten auch Elton Lorrender, den leitenden Forscher der A.C. Dies war aber mehr ein Zufall statt wirkliches wollen, er war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort und wollte ein Kind töten. Einer der Rebellen sah dabei rot. Erst das war der ausschlaggebende Grund um die Omega zu gründen und die Rebellen als größte Gefahr der A.C zu sehen. Bis vor 15 Jahren hatten die Rebellen nur leichte Verluste verschreiben müssen. Aber dann fand die Omega ein Rebellenlager ausserhalb von Konpel. An diesem Tag verloren mehrere hunderte ihr Leben, allen voran Mutanten mit ihren Kindern. Auch Hegar und Georgia ließen dabei ihr Leben, konnten aber einige Mutantenkinder noch retten. Trotzdem hatten viele Mutanten ihr Vertrauen verloren, wie sollten die Rebellen sie noch beschützen können wenn zwei der Gründer verstorben sind? Für Zacharias und Irma war es eine schwere Zeit, sie zogen sich etwas zurück und überlegten sich wo sie zuschlagen können um die A.C für diese Tat zu bestrafen. Nach nur wenigen Wochen hatten die Rebellen neuen Mut gefasst und bauten sich erneut auf. Es dauerte noch eine ganze Weile bis Mutanten ihnen wieder vertrauten aber hatten sie eine andere Wahl? Nicht wirklich. Und diesmal wurden sie nicht enttäuscht. Zwar gelingt den Rebellen immer nur kleine Schritte gegen die A.C doch mit vereinten Kräften wollen sie es schaffen. Mittlerweile haben die Rebellen unterhalb von Helven ihre Basis und versuchen von dort aus die Mutanten zu kontaktieren und denen zu helfen. Während Irma sich nun hauptsächlich um die Rettungen kümmert ist für Zacharias die Rache für seine Freunde wichtig und sucht Mutanten sowie Menschen die mit ihm gegen die Omega kämpfen wollen. Dies ist jedoch noch in weiter Ferne da erst vor kurzem eine weitere Freundin von Zacharias getötet wurde und man ihm ihren Kopf geschickt hatte. Wie dieser Krieg wohl ausgehen wird?


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Gruppierungen   

Nach oben Nach unten
 
Gruppierungen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
what lies ahead :: Follow me into the mist :: Rules :: Notes-
Gehe zu: